Chikamatsu Shūkō

Chikamatsu Shūkō (jap. 近松 秋江; wirklicher Name: Tokuda Hiroshi (徳田 浩司); * 4. Mai 1876 in der Präfektur Okayama; † 23. April 1944) war ein japanischer Schriftsteller und Literaturkritiker. Er war ein bedeutender Vertreter des japanischen Naturalismus und des Shishōsetsu.

In seiner Jugend las und schätzte er politische Romane wie Tetchō Suehiros Setchū Ume und Ryūkei Yanos Keikoku bidan. Er besuchte die Normalschule in Okayama und spezialisierte sich an der Fachschule Tokyo, der späteren Waseda-Universität, auf Literaturgeschichte. Er lernte Tsubouchi Shōyō kennen und arbeitete fünf Monate im Verlag Hakubunkan. Danach studierte er erneut Verlagswesen. Er begann 1904 als Journalist beim Verlag Chūōkōron-sha, blieb jedoch nur sieben Monate im Verlag.

Sein literarisches Debüt gab Chikamatsu als Schüler mit einer Besprechung in der Yomiuri Shimbun. Sein erster Roman Shokugo (食後) erschien 1907. Die beiden Werke, die seinen literarischen Ruf begründeten, waren die Romane Wakaretaru tsuma ni okuru tegami (別れたる妻に送る手紙, etwa: Brief an eine Frau, die mich verließ) und Kurokami (黒髪, Schwarzes Haar)

MCM Umhängetaschen Leder

MCM Umhängetaschen Leder

BUY NOW

€724.00
€61.44

.

Zuerst verwendete Chikamatsu das Schriftstellerpseudonym Tokuda Shūkō (徳田秋江) in Anlehnung an sein Vorbild und Lehrer Tokuda Shūsei. Später änderte er sein Pseudonym zu Chikamatsu Shūkō in Anlehnung an Chikamatsu Monzaemon. Während seiner Studienzeit lernte er auch Hakuchō Masamune kennen, mit dem ihn eine lange Freundschaft verband. Im Alter erblindete Chikamatsu vollständig.